Polarfüchse im Zoo am Meer Bremerhaven

Der Zoo am Meer in Bremerhaven ist der kleinste öffentliche Zoo in Deutschland. Was dort, direkt an der Weser, vor über einem Jahrhundert mit dem Nordseeaquarium begann, ist heute ein Zoo mit großzügigen Gehegen und Wasserbecken für die Tiere. Durch die riesigen Glasscheiben kann der Besucher die Eisbären, inklusive Eisbärenbaby, aus der Nähe betrachten. Im Zoo am Meer leben überwiegend wasserlebende und nordische Tierarten, wie z.B. die Polarfüchse. Bereits im Jahr 2009 hat die b.i.t. GmbH die Patenschaft für die beiden Polarfüchse Paula und Mijou übernommen. Damit helfen wir nicht nur bei der Pflege der Tiere, sondern unterstützen aktiv den Natur- und Artenschutz, denn der Zoo am Meer leistet weitaus mehr als nur den Bestand der Tiere zu sichern.

Der Polarfuchs, lateinisch Alopex lagopus, lebt in den arktischen Tundren Europas, Asiens und Nordamerikas. Der Polarfuchs trägt im Winter ein weißes Fell, das seinen Körper vor den arktischen Temperaturen schützt. Im Sommer nimmt er ein braunes Fell an. Er lebt als vagabundierender Einzelgänger, der sich nur zu Paarungszeiten an nahrungsreichen Plätzen zu Paaren zusammenfindet. Er ernährt sich von Flechten, Beeren, Lemmingen, Wühlmäusen, Eiern, Jungvögeln und Aas. Der Polarfuchs kann ein Höchstalter von 15 Jahren erreichen.